Dienstag, 1. August 2017

REZENSION: Audrey Carlan - Calendar Girl (ersehnt)



 
Autor: Audrey Carlan
 
Titel: Calendar Girl - ersehnt (Calendar Girl 4)
 
Seitenzahl: 431

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: ullstein

Bewertung: 5/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
Erinnerungen können schmerzen, dachte ich. Auch die Schönen.
 
Mia hatte ihren Auftrag erfüllt, die Schulden ihres Vaters sind bezahlt. Sie kann sich ihren Job nun aussuchen und verbringt den Oktober in ihrer neuen Heimat Malibu - an der Seite des Mannes, den sie liebt. Doch den lassen die Schatten der Vergangenheit nicht los. Mia muss kämpfen, um Wes und um ihr gemeinsames Glück. Und auch in Mias eigenem Leben fehlt ein wichtiges Puzzleteil. Wird sie es finden und ihr vor langer Zeit verwundetes Herz heilen können?
 
Zu allererst möchte ich über das Cover sagen, dass es mir bei der ganzen Reihe sehr gut gefallen hat. Es ist über alle 4 Bände schlicht gehalten und innerhalb der Serie nur farblich voneinander unterschieden.
 
Die Einführung in den viertel Teil der Serie war schon wie beiden Vorgängern sehr gut und man hat schnell wieder in die Handlung hineingefunden. Die Spannung war für mich in diesen Teil der Reihe am besten aufgebaut und es fiel mir wirklich schwer, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen.
Der Schreibstil ist über die ganze Buchreihe der gleiche geblieben und ich bin absolut von der Art, wie Audrey Carlan schreibt begeistert. Es ist ein luftiger und lockerer Stil, der sich super lesen lässt.
 
Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und entwickeln sich über die vier Teile weiter. Für jeden Leser ist ein Charakter dabei, in dem man sich hereinversetzen kann. Es sind einige Protagonisten, die einen zum Lachen bringen, wiederrum anderen möchte man am liebsten den Hals umdrehen :-)
 
Die Idee der Geschichte ist gut umgesetzt und liest sich toll. Für mich ist die Art dieser Story neu und ich habe vorher so etwas noch nicht gelesen. Ein roter Faden ist auch durch den vierten Teil der Reihe klar erkennbar.
Die Handlung hat mich im letzten Teil der Reihe am meisten überzeugt, da hier auch wirklich Tiefgang zwischen den heißen Szenen vorhanden ist.
 
Das Ende dieser "Calendar-Girl"-Reihe ist wirklich lesenswert und spannend. Es war nicht vorhersehbar, dass die Reihe so enden würde.
 
Falls ich euch neugierig gemacht habe, werdet ihr hier fündig:
 
 
Ich wünsche euch einen tollen Dienstag :-)
 
Nadine

Donnerstag, 27. Juli 2017

REZENSION: Franziska Erhard - Drei Väter sind dann doch zu viel



Autor: Franziska Erhard
 
Titel: Drei Väter sind dann doch zu viel
 
Seitenzahl: 312

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Bewertung: 5/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
Das war ja klar! Ein Mal, nur ein einziges Mal hatte Greta ihre Prinzipien über Bord geworden und sich etwas Spaß gegönnt, und prompt hat es sie erwischt. Und als ob eine ungewollte Schwangerschaft nicht schon schlimm genug wäre, gibt es auch noch zwei potenzielle Väter. Sowohl Anton, ein ganz besonderer alter Freund, als auch der gutaussehende Marten kommen nämlich in Frage. Dumm nur, dass beide wieder aus ihrem Leben verschwunden sind, und Greta nun das werden wird, wovor sie am meisten Angst hat: eine alleinerziehende Mutter. In ihrer Panik lässt sie sich von ihrem besten Freund Gregor, seines Zeichens erfolgreicher Anwalt und Schwiegermutterliebling, zu einem verhängnisvollen Plan überreden: Gregor wird sich als Vater des ungeborenen Kindes ausgeben. Kaum hat Greta ihren Alibivater vorgestellt, tauchen auch die beiden echten wieder auf, und die sind gar nicht begeistert davon, so schnell aus dem Spiel zu sein. Stattdessen wollen beide plötzlich den Kontakt wieder aufleben lassen, die Schwangerschaft miterleben und natürlich auch bei der Geburt dabei sein. Eine äußerst turbulente Zeit beginnt nun für Greta und die drei Väter ihres ungeborenen Kindes. Die vorgespielte Liebesbeziehung mit Gregor entwickelt eine Eigendynamik, mit der Greta so gar nicht gerechnet hat. Die Schwangerschaft sorgt für ganz neue Erfahrungen. Und dann bringt auch noch einer der anderen Väter ihre Hormone dazu, völlig durchzudrehen. Ehe sie sich versieht, ist die Situation so verzwickt, dass ein Happy End in weite Ferne zu rücken scheint...
 
 
Zuerst einmal zum Cover, welches zwar schlicht gestaltet ist, aber mir wirklich gut gefällt und auch total zum Inhalt des Buches passt.
 
Die Einführung in die Handlung war sehr gut und man findet wirklich einfach in die Story herein und fühlt sich sofort mittendrin. Die Spannung war über das ganze Buch sehr gut gehalten und es wurde nie langweilig zu lesen. Immer gab es etwas zu lachen oder zum Mitfühlen.
 
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wirklich sehr gut, da er einfach gehalten ist und angenehm zu lesen ist. Die Charaktere im Buch scheinen von Franziska Erhard sehr gut durchdacht worden zu sein und ich denke für jeden Leser und jede Leserin ist einer dabei, in den man sich hereinversetzen kann. Alle handelnden Personen sind wichtig für die Handlung und kommen absolut authentisch rüber.
 
Für mich ist eine Story mit dieser Handlung neu und ich habe so etwas vorher noch nicht gelesen. Die Idee der Geschichte ist wirklich gut umgesetzt worden und ein roter Faden war durch die komplette Story gut zu erkennen. Mich hat die Handlung total überzeugt und ich bin begeistert von diesem Buch.
 
Auch das Ende gefällt mir wirklich gut und das Buch war bis zu diesem auch wirklich spannend.
 
Falls ich euch Lust auf dieses Buch gemacht haben sollte, werdet ihr hier fündig:
 
 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
 
eure Nadine :-)

Freitag, 14. Juli 2017

REZENSION: Audrey Carlan - Calendar Girl (begehrt)




Autor: Audrey Carlan
 
Titel: Calendar Girl - begehrt (Calendar Girl 3)
 
Seitenzahl: 397

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: ullstein

Bewertung: 5/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
Liebte ich ihn?
Ich wusste es nicht.
 
Warhscheinlich. Aber ich durfte nicht darüber nachdenken, solange ich bei einem anderen Mann war.
 
Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip-Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.
 
Das Cover des Buches, gefällt mir aus der ganzen Reihe, farblich am besten, doch das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache :-)
 
Die Einführung in das Buch, war auch wie in den vorhergehenden Teilen sehr gut und auch wenn man den Vorgänger schon vor längerer Zeit gelesen hat, kommt man gut wieder in die Handlung rein. Die Spannung hielt sich über die ganze Geschichte und hat mich sogar mehr überzeugt als in den ersten beiden Bänden.
 
Der Schreibstil ist typisch für Audrey Carlan und hat sich über die Buchreihe hinweg auch nicht verändert. Die Charaktere sind auch in Band 3 der "Calendar Girl" Reihe gut durchdacht und jeder für sich hat spannende Eigenschaften. Man fühlt sich mit den handelnden Figuren irgendwie verbunden und leidet oder freut sich mit.
 
Die Idee ist wie in den Vorgängern auch weiterhin sehr gut umgesetzt und die Handlung nimmt in dem Teil eine Wendung, die so nicht vorhersehbar war, die aber qualitativ wirklich einiges hermacht. Ein roter Faden war durch das ganze Buch gut zu erkennen und diesmal konnte mich die Handlung zu 100 Prozent überzeugen, was auch daran liegen mag, dass sich sie Sex-Szenen in diesem Band doch sehr reduziert haben.
 
Das Ende des Buches ist wirklich toll und war so über die Handlung nicht wirklich abzusehen. Die Handlung ist aber definitiv nachvollziehbar und das Buch ist in sich geschlossen, macht aber trotzdem Lust auf den letzten Band der Calendar Girl Reihe.
 
Falls ich euer Interesse an dem Buch wecken konnte, werdet ihr hier fündig:
 
 
 
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :-)
Nadine

Montag, 12. Juni 2017

REZENSION: Tessa Hennig - Alles außer Austern



 
Autor: Tessa Hennig
 
Titel: Alles außer Austern
 
Seitenzahl: 349 Seiten

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: List

Bewertung: 4/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
Einmal Bretagne, immer Bretagne
 
Eigentlich möchte Anne nach dem Tod ihres Mannes einfach nur ihre Ruhe haben. Ihre besten Freundinnen, Christine und Karin, überzeugen sie aber, die Ferien wieder in der Bretagne zu verbringen. Gute Traditionen bricht man nicht. Doch dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin: Karins Ehe steckt in der Krise, und Christine liegt im Clinch mit ihrer aufmüpfigen Tochter. Eine gemeinsame Fahrradtour soll die Wogen glätten, aber Christine ist es zu anstrengend, und Karins Mann legt sich prompt mit der Polizei an. Nur Anne blüht auf. Liegt das vielleicht an ihrem neuen Tandempartner, mit dem sie die bretonische Küste erkundet?
 
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und passt in meinen Augen super zum Inhalt des Buches. Man sieht es sich an und bekommt direkt Lust darauf, das Buch anzufangen. Die Einführung in die Handlung hat mir auch gut gefallen und es war ein guter Einstieg, um in die Handlung des Buches hereinzukommen. Die Spannung hält sich über die ganze Handlung gleichmäßig und das Buch ist zu keiner Zeit langweilig.
 
Der Schreibstil von Tessa Hennig ist angenehm zu lesen. Er kommt leicht und locker rüber und passt perfekt zu der Handlung der Geschichte. Die Charaktere sind gut durchdacht und auch alle wichtig für die Handlung. Sie sind mir soweit symphatisch gewesen, auch wenn natürlich der ein oder andere Charakter auch mal ungemütliche Züge an sich hat. Die Anzahl der handelnden Personen ist angemessen.
 
Die Idee der Geschichte wurde super umgesetzt und ich habe so eine Geschichte auch noch nicht gelesen. Ein roter Faden war durch die Handlung gut erkennbar und hat es leicht gemacht, der Geschichte zu folgen.
 
Die Handlung hat mich vollständig überzeugt und an vielen Stellen auch immer mal wieder überrascht, genauso wie das Ende, welches absolut nicht so vorherzusehen war. Das Buch bleibt bis zum Schluss spannend und man möchte es gar nicht weglegen.
 
Falls ich euch neugierig auf das Buch machen konnte, werdet ihr hier fündig:
 
 
Einen schönen Abend,
 
Nadine :-)

Sonntag, 4. Juni 2017

REZENSION: Audrey Carlan - Calendar Girl (berührt)



Autor: Audrey Carlan
 
Titel: Calendar Girl - berührt (Calendar Girl 2)
 
Seitenzahl: 409 SeitenD

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: Ullstein

Bewertung: 4/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
"Warum fühlst du dich allein, wenn du geraden einen Auftrag hast?", fragte er.
 
Ich kuschelte mich in seine Arme. "Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec."
 
Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin. Und mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie bald mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr...
 
Das Cover des Buches ist sehr schön gestaltet und passt sich absolut dem ersten Band an, auch der Rest der Reihe ist mit ähnlichen Covern gestaltet, was mir sehr gut gefällt.
 
Die Einführung in das Buch war toll und auch wenn man den ersten Teil schon längere Zeit vorher gelesen hat, findet man direkt wieder in die Handlung rein. Die Spannung hält sich auch über diese Geschichte sehr gut und schwankt kaum. Der Schreibstil ist typisch für Audrey Carlan und einfach und flüssig zu lesen.
 
Die Charaktere sind auch in diesem zweiten Band sehr gut durchdacht und allesamt wichtig für die Handlung.
 
Die Idee wurde nahtlos so umgesetzt, wie im ersten Band der Reihe. Für mich ist diese Handlung eine neue und ich habe so etwas vorher noch nicht gelesen.
 
Ein roter Faden ist durch die Handlung hinweg gut zu erkennen und das Buch hat mich dieses Mal auch etwas mehr überzeugt als der erste Teil der Reihe. Auch hier sind zwar wieder viele Sex-Szenen vorhanden, doch auch die Handlungen parallel sind anspruchsvoller als im ersten Teil.
 
Das Ende gefällt mir wieder sehr gut und ist für mich auch in sich geschlossen. Es war so nicht vorhersehbar, ist aber trotzdem nachvollziehen.
 
Falls ich euch überzeugen konnte, dann werdet ihr hier fündig:
 
 
Liebe Grüße,
Nadine :-)

Dienstag, 23. Mai 2017

REZENSION: Audrey Carlan - Trinity (Gefährliche Nähe)



Autor: Audrey Carlan
 
Titel: Trinity - Gefährliche Nähe (Trinity 2)
 
Seitenzahl: 352 Seiten

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: Ullstein

Bewertung: 3/5 Sterne
 
 
 
Klappentext:
 
Er liebt sie. Doch kann er sie vor ihrer Vergangenheit beschützen?
Der zweite Band der Trinity-Serie.
 
Gillian Callahan sollte glücklich sein. An ihrem Finger funkeln die Diamanten des Verlobungsrings, den Chase David ihr geschenkt hat. Sie wird die Ehefrau des heißesten Milliardärs der Welt sein. Niemand versteht, warum sie erst in einem Jahr heiraten will, am wenigsten Chase, er Gillian jeden Wunsch von den Augen abliest. Doch sie spürt, dass sich etwas in ihr gegen seine Kontrolle wehrt. Und kann Chase sie wirklich vor dem unbekannten Stalker beschützen, der jeden ihrer Schritte verfolgt? Zu spät wird klar, in welch tödlicher Gefahr nicht nur Gillian schwebt...
 
Die neue Serie von der Autorin des Mega-Bestsellers "Calendar Girl"!
 
 
Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut und ist ansprechend gestaltet. Die Teile der Reihe sind gut einander zuzuordnen, da sie in einem ähnlichen Design gestaltet sind.
 
Die Einführung in die Handlung war sehr gut, man war quasi gleich in der Geschichte drin und obwohl ich den ersten Teil der Serie nicht gelesen habe, konnte ich gut folgen. Die Spannung hält sich über das ganze Buch hoch, in meinen Augen stellenweise sogar etwas zu konzentriert.
 
Der Schreibstil von Audrey Carlan ist klar herauszuerkennen und ähnelt sehr dem Stil, in dem auch die "Calendar Girl" - Reihe geschrieben ist.
 
Die Charaktere der Handlung sind größtenteils gut durchdacht und auch durchaus wichtig für die Handlung. Die Idee der Story ist gut umgesetzt, wenn mir auch in dieser Reihe wieder zu viele Sex-Szenen enthalten sind, die in meinen Augen auch den Fluss der Handlung sehr stören.
 
Eine Geschichte in diese Richtung habe ich persönlich noch nicht gelesen, würde aber auch nicht behaupten wollen, dass sowas nicht schon von anderen Autoren verfasst worden ist. Ein roter Faden war stellenweise erkennbar, es gab für mich aber auch Stellen in der Handlung, die mich total verwirrt haben. Dies kam mir aber auch so vor, als wäre es von der Autorin so beabsichtigt.
 
Die Handlung konnte mich, abgesehen von den diversen heißen Szenen doch überzeugen und das Ende hat mich total überrascht. Es war spannend bis zur letzten Seite, auch wenn das Buch ein total abruptes Ende nimmt. Ich würde als nicht sagen, dass der Band der Reihe in sich geschlossen ist, denn es fehlt einiges am Ende. Am Anfang ist aber definitiv nicht vorherzusehen, wie die Geschichte "enden" wird.
 
Wen ich mit dieser Rezension neugierig auf dieses Buch machen konnte, der wird hier fündig:
 
 
Liebe Grüße
Nadine
 
 


Mittwoch, 10. Mai 2017

REZENSION: Lara Kalenborn - Paula und der Mann aus Stein








Autor: Lara Kalenborn
 
Titel: Paula und der Mann aus Stein (Pfälzische Liebe 2)
 
Seitenzahl: 256

Format: e-Book oder Taschenbuch

Verlag: CreateSpace Idependent Publishing Platform

Bewertung: 5/5 Sterne


Klappentext:
Liebesroman mit fantastischen Elementen.
"Paula und der Mann aus Stein" oder "Wie man Dorfzicken überlebt" ist der zweite, unabhängige Band in Laras Liebesroman-Reihe "Pfälzische Liebe" und wartet wieder mit ganz viel Romantik, Humor und herz auf.
Die Illustratorin Paula lebt mit ihrem Sohn Jonathan in dem winzigen Dorf Seligheim in der Südpfalz und hat sich daran gewöhnt, dass schlecht über sie gesprochen wird, weil ihr Mann sie sitzen ließ und sie gerne barfuß Geige spielt. Doch als auf dem Nachbargrundstück das Steinmetzgeschäft neu eröffnet wird und Paula an dem jungen, wie aus Granit gemeißelten Handwerker Kalle Gefallen findet, stört es sie plötzlich, dass die Zicken-Riege des Dorfes sie auf dem Kieker hat. Besonders als auch Jonathan beginnt, den kräftigen Steinmetz in sein Herz zu schließen, muss Paula etwas gegen das Gerede tun. Kaum hat sie sich jedoch gegen die Läster-Schwestern zur Wehr gesetzt, kündigt sich auch schon die nächste Schwierigkeit an, die ihre zarte Bindung zu Kalle auf die Probe stellt...


Die Einführung in die Handlung war einfach zu verstehen und führt einen toll in das Buch hinein. Die Spannung hat sich in meinen Augen durch die ganze Geschichte schön durchgezogen und es ist an keiner Stelle Langeweile aufgekommen. Der Schreibstil von Lara ist wirklich schön und ich hab mich schon in ihrem ersten Teil der "Pfälzischen Liebe" daran verliebt. Sie schreibt einfach aber trotzdem mit tollen Umschreibungen und Worten, die mitten ins Herz gehen.

Die Charaktere sind gut durchdacht und bringen die richtige Mischung aus Spannung, Drama, Humor und Romantik in die Geschichte ein. Sie sind mir nicht alle symphatisch gewesen, aber auf jeden Fall wirkten sie authentisch. Die Anzahl der Figuren war angemessen und man konnte jeder einzelnen gut durch die Geschichte folgen.

Die Idee des Buches ist toll umgesetzt und ich habe so etwas in der Richtung auch noch nie gelesen. Es ist für mich die richtige Mischung aus Fantasy und Liebesroman. Ein roter Faden war klar durch die ganze Geschichte erkennbar.

Die Handlung hat mich von Anfang bis Ende absolut überzeugt und das Ende des Buches hat für mich auch für eine Überraschung gesorgt. Die Geschichte ist komplett nachvollziehbar und es ist am Anfang nicht klar, wie dieses Buch enden wird.

Ich kann diese Geschichte nur jedem ans Herz legen. Wenn ich euer Interesse geweckt haben sollte, werdet ihr hier fündig:

https://www.amazon.de/Paula-Mann-Stein-Pfaelzische-Liebe/dp/1544763921/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1494399914&sr=8-1-spell&keywords=paula+und+der+mann+aus+stien

Liebe Grüße

Nadine